0
ende
Der Warenkorb ist leer

Die einfache Wahrheit über DPI

Die einfache Wahrheit über DPI

DPI: Dots per Inch

Was hat es mit diesem DPI Wert auf sich, dass selbst gestandene Fotografen bei der Erklärung ins Straucheln kommen und bestimmte DPI Werte für online Darstellung empfehlen oder Profis von Agenturen Grafiken mit vorgegebenen DPI Werten anfordern. Folglich kann man den DPI Wert auch bei der Bildbearbeitung an verschiedenen stellen hinterlegen. Der Wert muss also einen ganz gewichtigen Einfluss auf die Bildqualität haben und die Wahl des richtigen möglichst hohen DPI Werts ist offenbar elementar wichtig. An dieser Stelle möchte ich diese schwierige Frage beantworten:

Was ist der richtige DPI Wert für meinen Anwendungsfall?

Die Antwort mag nun vielleicht überraschen. Für die Bildbearbeitung und Entwicklung ist der DPI Wert völlig egal!

Welchen Einfluss hat der DPI Wert auf die Qualität eines Fotos?

Keinen, absolut keinen! Ob eine Grafik nun mit 72, 100 oder 300 DPI gespeichert wird, es ist exakt dasselbe Foto. Dies ist auch daran zu erkennen, dass die Dateigröße unabhängig von dem DPI Wert nahezu identisch ist. Eine Datei mit 500 DPI kann ja nicht gleich groß sein, wie eine Datei mit 50 DPI, wenn der Wert einen Einfluss auf die Bildqualität hat. Warum gibt es überhaupt einen Unterschied in der Dateigröße? Die Antwort folgt weiter unten.

Wie unterscheiden sich Fotos mit unterschiedlichen DPI Werten?

Auch diese Antwort ist einfach: Gar nicht, es sind identische Fotos.

Warum sind Dateien mit unterschiedlichen DPI Werten unterschiedlich groß?

Der DPI Wert ist eine Meta Information im Datei Header. Vereinfacht gesagt steht im Header einfach „DPI:50“ oder „DPI:100“. Die wenigen Bytes Unterschiede in der Dateigröße sind auf diesen Unterschied im Header zurück zu führen und die hieraus resultierende veränderte Kompression.

Nun wird auch deutlich, warum eine Änderung des DPI Werts keinen Einfluss auf die Qualität des Fotos hat. Es ist so, als würde man die Blende oder die Belichtungszeit in den Exif Daten einer Datei ändern. Hierdurch ändert sich am Bild selbst nichts.

Wozu braucht man den DPI Wert denn nun, wenn er keinen Einfluss auf die Bildqualität hat?

Der DPI ist einzig relevant für die Weiterverarbeitung einer Datei auf einem Drucker. Aus diesem Grund ist es auch völlig irrelevant wann er wie gesetzt wird, so lange der Wert vor der Übergabe an den Drucker richtig gesetzt wird.

Jede Bilddatei hat eine bestimmte Auflösung. Woher weiß der Drucker, wie groß die Datei gedruckt werden soll? Hier kommt der DPI Wert ins Spiel. Er sagt dem Drucker wie viele Punkte pro Zoll gedruckt werden sollen (DPI = Dots per Inch). Die Werte Auflösung, Druckgröße und DPI hängen voneinander ab.

Ein Zentimeter entspricht 0,3937 Zoll. Möchten man ein Bild auf 30cm Breite auf einem Drucker mit 300DPI drucken so entspricht dies 30×0,3937 = 11,81 Zoll. Für den Ausdruck ist eine Auflösung von 11,81×300 =3543 Pixel in der Breite erforderlich. Die Software, die das Foto zum Drucker schickt skaliert das Bild auf diese Pixelzahl. Ist die Auflösung des Fotos höher werden Pixel extrapoliert, ist sie niedriger werden Pixel interpoliert. Die Gleichung heißt Druckgröße in Zoll = Auflösung / DPI. Aus zwei Werten lässt sich der Dritte berechnen. Ein Foto mit 300 DPI anzufordern ergibt folglich ohne zusätzliche Angabe der Druckgröße keinen Sinn.

Möchte man ein Bild auf einen Meter Breite mit einer Druckauflösung von 200 DPI drucken, kann man anders herum die benötigte Auflösung berechnen und so herausfinden, ob die Auflösung eines Bildes für diesen Druck geeignet ist. Ein Meter entspricht 39,37 Zoll * 300 DPI = 11811 Pixel, die das Foto in der Breite haben sollte, wenn es für einen 300DPI Druck ohne Interpolation ausreichend aufgelöst sein soll.

Neben dem DPI Wert sind weitere weiche Faktoren relevant, wie z.B. der Betrachtungsabstand und die Kontraststärke des Bildes. Weitere Informationen hier finden sich in meinem nächsten Blogbeitrag.

Ist der DPI Wert für die Darstellung auf einem Monitor relevant?

Die Angabe von DPI Werten sorgt bei Monitoren immer wieder für Verwirrung. Wenn der DPI Wert für die Grafik irrelevant ist, ist er folglich auf für den Monitor irrelevant. Digitale Fotografien sind Rasterbilder, einzig die Pixelanzahl ist für die Auflösung relevant. Das Betriebssystem bestimmt, welche Auflösung in Pixel an den Monitor gesendet wird, der DPI Wert des Monitors beschreibt lediglich wie dicht die einzelnen Pixel, die der Monitor darstellen kann, nebeneinander stehen, sprich wie viele Punkte der Monitor auf einem Zoll unterscheiden kann. Die Auflösung die das Betriebssystem ausgibt sollte dabei der Auflösung des Monitors entsprechen, damit die Darstellung nicht bei der Übergabe an den Monitor extrapoliert und vom Monitor wieder interpoliert wird oder umgekehrt.

Ein 27″ Monitor mit einem hohen DPI Wert hat also schlicht eine höhere Auflösung als ein 27″ Monitor mit einem kleineren DPI Wert. Vorausgesetzt die Monitore werden mit ihrer nativen Auflösung angesteuert wird dasselbe Foto auf dem Monitor mit hohem DPI Wert kleiner angezeigt, was aber einzig auf die hohe Auflösung des Monitors zurück zu führen.

Weiter Welche Auflösung in DPI für welchen Druck?

Comments are closed.