0
ende
Der Warenkorb ist leer

Dynamikumfang

Belichtungsreihen mit sehr großem Dynamikumfang

Die Grenzen von HDR

Für Aufnahmen mit sehr großen Helligkeitsunterschieden gibt es die Bracketing Funktion. Hierbei werden verschiedene Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen angefertigt und diese später verrechnet.

Je größer der Blendenumfang ist desto schwieriger wird die Verrechnung. Bei einer normalen HDR Verrechnung müssen im Ergebnis zunehmend die Höhen und Tiefen angeglichen werden, was zu dem typischen HDR Effekt führt und durch das Hochziehen der Tiefen wirkt das Bild schnell verrauscht. Gängige HDR Software liefert hier bei wenigen Blenden Dynamikumfang schon kein zurfriedenstellendes Ergebnis mehr.

Ist der Dynamikumfang groß oder sind die Lichtverhältnisse schlecht empfielt es sich, die Reihen manuell zu erstellen und die Verrechnung über eine spezielle Software vorzunehmen, die Kontrolle darüber gibt, wie welche Bereiche verrechnet werden. Am besten fusionieret man die Einzelbilder allerdings manuell, weil nur das volle Kontrolle über das Ergebnis bietet.

Im unten gezeigten Beispiel sollte der City Skyliner abgelichtet werden. Zum einen, weil es ein seltens Motiv ist und zum anderen, weil er ein enormes Licht über die Stadt geworfen hat. Die Belichtungsreihe umfasst ganze 16 volle Blendenstufen.

Blending

Das Zusammenfügen der Fotos ist hier nur manuell möglich, da die Aufnahmen sich extrem unterscheiden.

Durch die Mehrfachaufnahme der Gondel während der Fahrt sollte zusäztlich die Gondelfahrt illustriert werden. Das Foto fällt somit in den Bereich Digital Art.

Einmaliges Licht Setup

Man konnte dieses einmalige Setup auch nutzen, um eine Aufnahme der Innenstadt von Trier in einem Licht zu machen, dass man sonst nicht vorfindet. Insbesondere die Liebfrauenkirche ist unter normalen Bedingungen von hinten nicht erleuchtet.

Weitere Portfolio Beiträge